Public Viewing mit Nachspiel

Am Abend des ersten Rundenspieles der deutschen Fußballnationalmannschaft kam es am Rande des Hallplatzes in Zweibrücken, auf dem eine Public Viewing Veranstaltung stattfand, zu einem Vorfall, der für einen jungen Zweibrücker noch ein Nachspiel haben dürfte.

Das Gelände des Public Viewing-Platzes wurde von einer privaten Sicherheits -Firma kontrolliert. Der junge Mann aus Zweibrücken erhielt im Hinblick auf seine alkoholische Beeinträchtigung allerdings keinen Zutritt. Daraufhin geriet er derart in Rage, dass er mit einem Stuhl aus dem angrenzenden Coyotecafé auf die Mitarbeiter der Sicherheitsfirma losgehen wollte. Der Mann wurde mit Unterstützung von Mitarbeitern des Ordnungsamtes zu Boden gebracht. Die Polizei wurde herbeigerufen. Hierbei soll es zu weiteren Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte gekommen sein.

Der Betroffene wurde in die Gewahrsamszelle der Polizeidienststelle Zweibrücken gebracht; dort musste er auch bleiben, weil der informierte Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Zweibrücken die Gewahrsamsnahme des Betroffenen über Nacht richterlich genehmigte. Zudem wurde eine Blutprobe angeordnet.